Jan 10
Klein, aber fein im Monoskibereich. Jung und jünger bei den Telemarkern – das 3. TelemarkfestivalBayrischzell sorgte erneut für große Aufmerksamkeit und für viel Begeisterung in den Gesichtern der Teilnehmer.

Slideshow des Festivals:

3.Telemarkfestival Bayrischzell 2012

Morgenrot zog auf, als die ersten Helfer am Sudelfeld anfingen, für das 3.Telemarkfestival Bayrischzell aufzubauen. „Das wird ein guter Tag“, meinte Chrissi Leitert und bereitete die Anmeldung für die Workshops und das Rennen vor. Wochen der Anstrengung lagen hinter dem Organisationsteam um Wolfi Petters, das nun mit Vorfreude dem ersten und gleichzeitig interessantesten Tag des Festivals entgegensah.
Eine Vielzahl von Workshops für den blutigen Anfänger bis hin zum Switch(=Rückwärts)- telemarken für Fortgeschrittene wurden abgehalten, zahlreiche Testmöglichkeiten von Telemarkmaterial stellten die Hersteller verschiedenster Skifirmen zur Verfügung, und sogar Kindermaterial wurde über den Fördervereindes Telemarks, Telemark Plus, angeboten. Trotz widrigster Straßenverhältnisse fanden ca. 80 Telemarker und einige Monoskifahrer den Weg ins Sudelfeld bei

Morgenrot Telemarkfestival Bayrischzell 2012

Morgenrot am Sudelfeld

Bayrischzell.Der Vormittag wurde dominiert von den beiden Bayerischen Meisterschaften im Telecross (ein Telemarkrennen, bei dem 3-4 Fahrer gleichzeitig starten) und erstmalig auch im Monocross (ein Monoskigerät ist ein Skigerät, das Rollstuhlfahrern das Skifahren und auch die Teilnahme an einem Crossrennen möglich macht).

Der Neuschnee der letzten Tage ließ die Streckenshaper ein abwechslungsreiches Rennen mit Wellen und Sprüngen gestalten, auf das sich 3-5 Telemarker oder Monoskifahrer je Rennen im Kampf um die besten Plätze stürzten. Auf Grund von Terminüberschneidungen war die Teilnehmerzahl beim Monocross klein, aber fein. Drei hochdekorierte Nationalteamfahrer, Franz Hanfstingl, Anna Schaffelhuber und Thomas Nolte, die sonst international bei Europa- ,Weltcuprennen und Paralympics starten, zeigten Mut, Einsatz und Kampfgeist, indem sie sich mit höchster Konzentration auf die anspruchsvolle Disziplin einließen. Anna

Schneestolz und Bergstolz im Schnee auf Gleitsportgerät

Schneestolz und Bergstolz im Schnee auf Gleitsportgerät

Schaffelhuber meinte: „Der MonoX stellt ganz besondere Anforderungen an die Fahrer. Es geht nicht nur darum, seine Linie zu fahren, sondern man kämpft Seite an Seite, teilweise Skigerät an Skigerät.“ Für die Zuschauer war dies auf jeden Fall ein eindrucksvolles Erlebnis, das viele Nachfragen aufwarf und sie neugierig machte, es selbst auszuprobieren. In einem Workshop Monoski unter der fachkundigen Betreuung durch Sybille Butzmann und unter Anleitung durch die Fahrer des Deutschen Paralympic Teams, der neben den Telemarkworkshops angeboten wurde, konnten sich „Fußgänger“ oder Rollstuhlfahrer in ein Monoskigerät setzen und erste Erfahrungen sammeln.

Die Bayerischen Meisterschaften im Telecross fanden in drei Kategorien statt: Jugend, Damen und Herren. Im Bereich Jugend beeindruckten die Nachwuchstelemarker durch ihre bereits sehr ausgefeilte Technik. Bei den Damen gab es eine Überraschung, als

Blümchenzeremoniell der Damen

Blümchenzeremoniell der Damen

im Finale Auri Bittner einen sensationellen Start hinlegte und die Nationalteamfahrerinnen Moni Rieder, Susann Schubert und das österreichische Nationalteammitglied Gitti Blasisker das Nachsehen hatten. Bei den Herren hingegen überzeugte wieder einmal Tobi Müller, der vor seinem Teamkollegen Jonas Schmid und Hardi Habersetzer sowie Gregor Vogler ins Ziel kam. Am Stand der Telemarkfriends konnten sich alle Fahrer und Workshopteilnehmer dann wieder aufpäppeln lassen und wurden mit Heißgetränken versorgt. Nach einer Flowerzeremonie am Hang gab es dann am Abend die große Siegerehrung mit der Verlosung zahlreicher Sachpreise und für die drei Bestplatziertesten selbstgeschnitzte Holzpokale. Der Abend klang mit der Rockabilly-Band „Real Deal“ und den mitreißenden Mundharmonikaklängen von Peter Musch aus.

Der Sonntag stand dann im Zeichen des ruhigen Genießens. Mit einem bayerischen Weißwurstfühstück begannen viele Teilnehmer den Tag, um dann noch Workshops zu besuchen oder sich dem frischgefallenem Powder hinzugeben. Wie vernetzt die Festivals an diesem Wochenende im Oberland waren, konnte man daran erkennen, dass  einige Freunde der freien Ferse bereits am Freitag ein Telemarkfestival in Bad Wiessee besucht hatten und

Moderation und Mundharmonikanonist

Moderation und Mundharmonikanonist

zwei Teilnehmer des Langlauffestivals Bayrischzell sich abends bei der Party zum Telemarken überreden ließen und dann frisch ausgestattet vom Organisationsteam am nächsten Tag mit roten Bäckchen und leuchtenden Augen die Telemarkski gar nicht mehr ablegen wollten. „Jetzt hab ich`s a bissal raus, jetzt hör ich noch nicht auf“, meinte die Langläuferin,die es nicht bereut hat, noch einen Tag verlängert zu haben. Wieder einmal hat es das eingespielte Team der Schneesportschule Schneestolz geschafft, ein familiäres, rundes Festival auf die Beine zu stellen, bei dem man merken konnte, wie sehr allen an hoher Qualität gelegen war.
„Schee war`s und nächstes Jahr bitte wieder“, so lautete der einhellige Tenor der Teilnehmer. Ein großer Dank gilt der Sparkasse Miesbach-Tegernsee,die als Hauptsponsor das Festival überhaupt möglich machte, den zahlreichen anderen Sachpreissponsoren, dem BSV und BVS, der tollen Unterstützung
durch die Vereinigten Liftbetriebe Sudelfeld und der Gemeinde Bayrischzell.

3. Telemarkfestival Bayrischzell 2012

mit Bayerischer Meisterschaft im TeleX und MonoX

am Sudelfeld bei Bayrischzell

MonoX (6 Runden mit Punktewertung gefahren )

1. Franz Hanfstingl (Deutsches Paralympicteam) damit Bayerischer Meister

1. Thomas Nolte (Deutsches Paralympicteam) damit Bayerischer Meister

3. Anna Schaffelhuber (Deutsches Paralympicteam) damit Bayerische Meisterin

TeleX (Jugend )

1. Nina Steinhauer

2. Luis Uber

3. Max Sautter

4. Marie Sautter

TeleX (Damen )

1. Auri Bittner

2. Moni Rieder

3. Susann Schubert

4. Gitti Blasisker

TeleX (Herren )

1. Tobi Müller

2. Jonas Schmid

3. Hardi Habersetzer

4. Gregor Vogler

Ein Franzose meinte:  ”merci das wahre einer schöne weekend cool troupe in südelfeld:-)”

Ohne so eine geniale Truppe an Helfern hätten wir das Ganze nicht stemmen können!! :-) Ein großes Lob an alle Helfer,Testivalvertreter,alle Workshopleiter, Pistenraupenfahrer, Liftler, an die Gemeinde  und den Skiclub Bayrischzell, an die Wirte vom Waldkopfstüberl und der Sportalm, an den BSV und BVS, an Telemarkplus und Telemarkfriends und natürlich an alle Sponsoren die uns unterstützt haben! Nicht zu vergessen Wolfis Eltern,die ihr Büro stürmen ließen und ein Matratzenlager für auswärtige Helfer anboten. Und natürlich ein dickes Lob an alle Teilnehmer,die trotz der schwierigen Straßenverhältnisse den Weg zu uns gefunden haben!Beeindruckende Rennen mit höchster Qualität, engagierte Workshopteilnehmer und ausdauernde Partybesucher!“

Leave a Reply

preload preload preload